top of page
IMG_0636.HEIC
Up

UNSER ANGEBOT

für deine Rundum-Betreuung

Schwangerschaft

IN DER SCHWANGERSCHAFT

Gebut

GEBURT IM GEBURTSHAUS JUNO

Nach einer unkomplizierten Schwangerschaft ohne besondere Risiken haben werdende Eltern in Österreich die Wahl, zuhause, im Geburtshaus oder im Krankenhaus zu gebären. Warum sich viele Familien für das Geburtshaus entscheiden könnt ihr hier lesen:

Eins-zu-Eins-Betreuung: 

Bei jeder Geburt betreut eine vertraute Hebamme eine Schwangere, während der Endphase der Geburt sind in der Regel sogar zwei Hebammen anwesend. Die Hebamme betreut nicht mehrere Gebärende gleichzeitig, wie das im Krankenhaus oft der Fall ist, sondern ist vom Anfang bis zum Ende der Geburt und einige Stunden danach für die Familie da. Die Schwangeren fühlen sich gut aufgehoben. Ihr Hebammenteam haben sie schon während der Schwangerschaft kennengelernt, Wünsche und Vorstellungen besprochen. 

Wenig Eingriffe in den natürlichen Geburtsverlauf:

Die interventionsarme Geburtshilfe wird ausdrücklich von der WHO (Weltgesundheitsorganisation) empfohlen. Im Geburtshaus bekommen Mutter und Kind die Zeit, die sie für die Geburt brauchen, sofern es beiden dabei gutgeht. So hast du bei gleicher Ausgangslage ein wesentlich geringeres Risiko als im Krankenhaus, im Geburtsverlauf einen Kaiserschnitt, eine Saugglockengeburt oder einen Dammschnitt zu bekommen, wenn die Geburt in der Hebammenpraxis begonnen wird. Im Geburtshaus bekommst du bei der Aufnahme keinen Venenzugang.

Sicherheit für Mutter und Kind:

Außerklinische Geburten mit einer kompetenten Hebamme sind für Schwangere ohne besondere Risiken (Baby in Schädellage, vollendete 37 Schwangerschaftswochen oder mehr) sehr sicher, das belegen z.B. Statistiken aus Deutschland, wo es viel mehr außerklinische Geburten gibt als in Österreich. Wir kontrollieren die Herztöne des Babys regelmäßig. Durch die kontinuierliche Eins-zu-Eins-Betreuung fallen erste Anzeichen für Komplikationen rasch auf und die Gebärende kann innerhalb weniger Minuten in das nur 200m entfernte Krankenhaus verlegt werden. Erfahrungsgemäß werden ca. 10-15% aller außerklinisch begonnenen Geburten ins Krankenhaus verlegt – die allermeisten davon in Ruhe, nur ein Bruchteil davon notfallmäßig. Häufigere Verlegungsgründe sind z.B. ausbleibender Wehenbeginn nach Blasensprung, der Wunsch nach Schmerzmitteln oder eine sehr lange Geburtsdauer.

Angenehme Atmosphäre:

Wir haben freundliche Räume ohne medizinische Atmosphäre. Du kannst mehrere Begleitpersonen mitbringen und dich frei bewegen. Auch Kinder sind willkommen und freuen sich bei der Geburt über eine eigene Betreuungsperson aus deinem Umfeld, damit deine Hebamme, dein Partner und du dich ganz auf die Geburt konzentrieren können. Aufrechte Gebärpositionen, Wassergeburten und viel Raum für den individuellen Ablauf jeder Geburt sind für uns selbstverständlich.

Gemütliches Wochenbett:

Nach den ersten Stunden fährt die frischgebackene Familie nach Hause und wird von einer Hebamme engmaschig weiter betreut (tägliche Hausbesuche in der ersten Zeit, danach bei Bedarf) oder entscheidet sich für einen Aufenthalt im Geburtshaus. Wir sind immer für dringende Fragen erreichbar. Auch beim ersten Kind ist es sicher und unproblematisch, die erste Zeit nach der Geburt zuhause zu verbringen. Deine Hebamme bleibt deine kompetente Ansprechperson und berät dich in allen Fragen rund um das Baby, den eigenen Körper, Stillen oder Flaschenfütterung. Das Gewicht, der Nabelschnurrest, das Saugverhalten, die Hautfarbe und Aktivität des Babys werden jeden Tag von deiner Hebamme begutachtet, zudem achtet sie auch auf deine Gebärmutterrückbildung, eventuelle Geburtsverletzungen, Blutung, Brust und deinen seelischen Zustand. Die Kosten für die Hausbesuche nach der Geburt werden zum Teil von der Krankenkasse rückerstattet.

Kontinuierliche Begleitung:

Schon früh in der Schwangerschaft kannst du ein Erstgespräch vereinbaren. Ein Fixtermin ist das Hebammenberatungsgespräch zwischen der 18. und 22. Woche im Rahmen des Mutter-Kind-Passes und das Geburtsplanungsgespräch gegen Ende der Schwangerschaft. Im Rahmen von Vorsorgeterminen, Akupunktur und Geburtsvorbereitung lernst du unser Hebammenteam gut kennen. Auch nach der Geburt und der Betreuung im Wochenbett bleiben wir durch Rückbildungskurse, „ButziTreff“ (Still- und Babygruppe) und weitere Angebote Ansprechpartnerinnen im gesamten ersten Lebensjahr und darüber hinaus. 

Gleiche Standards und Leitlinien für alle Hebammen:

Alle Hebammen im Geburtshaus richten sich nach denselben wissenschaftlich fundierten Leitlinien für die Betreuung während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett. Das bedeutet, dass unser Team auf einer Linie ist und du ganz sicher sein kannst, dass während deiner Geburt nur notwendige Interventionen in Absprache mit dir stattfinden und viel Wert auf Selbstbestimmtheit, informierte Entscheidung und respektvolle Begleitung auf Augenhöhe gelegt wird.  

Wochenbtt

NACH DER GEBURT

bottom of page